veranstaltungen & news 

HÖRsPORT-Konzert
Iranian Experimental
Electronic Music Showcase 

5. Dezember 2019 — 20.00 Uhr

Eintritt 5 Euro

In den letzten Jahren entwickelte sich im Iran eine experimentell-elektronische Musikszene, die sich aus Künstlern verschiedenster Kulturen zusammensetzt und die ihren Background in ihre Arbeit einfließen. Weltweit auf Festivals vertreten, präsentieren sie Unterschiede und Gemeinsamkeiten hinsichtlich der künstlerischen Ästhetik ihrer Musik.

Rojin Sharafi — die Soundkünstlerin aus Wien, arbeitet an verschiedenen multimedialen Projekten gemeinsam mit verschiedenen Musikern und Künstlern.

Pouya Ehsaei — der iranische Künstler lebt und arbeitet in London und ist in verschiedene Projekte involviert, experimentiert mit Sounds und Worten, mit Videos und Grafiken, gemeinsam mit Tänzern und Musikern.

9T Antiope — die beiden iranischen Musiker "Nima Aghiani“ und "Sara Bigdeli Shamloo" arbeiten seit 2014 als Duo zusammen und veröffentlichten 2015 ihr Debütalbum "Syzygys“. Sie waren unter anderem bereits bei Sonic Acts in Amsterdam, der CMT in Berlin und dem Fuchsbau Festival.

Temp-Illusion sind die beiden Musiker Shahin Entezami und Behrang Najafi, beide aus Tehran (Iran). Ihre Arbeit kombiniert laute und atmosphärische Laute mit Melodien und komplexen Beats, um einen einzigartigen Stil zu entwickeln.

Führung 

13. Dezember 2019 — 18.00 Uhr

Führung durch die Ausstellung

mit Konstantin Weber

Eintritt frei

NEUESTE DEUTSCHE LITERATUR
europa_morgen_land
Natascha Wodin

19. Januar 2020 — 17.00 Uhr

» Seit meinem letzten Besuch war eine lange Zeit vergangen. Ich fragte mich, ob die „Häuser“

noch standen, in denen wir gewohnt hatten, die primitiven, für ehemalige Zwangsarbeiter er bauten Nachkriegsblocks, die außerhalb der ländlichen Kleinstadt lagen, an der Regnitz, die schon in den sechziger Jahren zu einem Teil des Rhein-Main-Donau-Kanals geworden war. Im Vorbeifahren konnte ich sie nicht sofort entdecken, erst auf den zweiten Blick begriff ich, was sich verändert hatte: Die Blocks waren verschwunden, jedenfalls deckte sich, was ich jetzt sah, nicht mit meiner Erinnerung. Mich blickten ganz neue, pastellfarbene Fassaden mit

modernen Kunststofffenstern an, hinter denen Wohnungen mit Zentralheizung und Warmwasser

zu vermuten waren. Man hatte die Blocks nicht abgerissen, ganz im Gegenteil, man hatte sie

saniert. Es erschien mir unwirklich, aber nun

gehörten sie zur Stadt, waren eingebettet in ein

belebtes Neubaugebiet. «

 

Aus: Irgendwo in diesem Dunkel

© Rowohlt-Verlag 2018)

Moderation: PD Dr. Anna-Katharina Gisbertz​

 

Eintritt: 8,– / 5,– Euro (ermäßigt)
 

Veranstalter:

Kulturamt Mannheim, Kulturbüro Ludwigshafen und Stadtbücherei Frankenthal in Kooperation mit den Vereinen Kultur Rhein-Neckar e.V. und KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

Natascha Wodin, 1945 als Kind sowjetischer Zwangsarbeiter in Fürth geboren, wuchs erst in deutschen Displaced-Person-Camps, dann, nach dem frühen Tod der Mutter, in einem katholischen Mädchenheim auf. Sie übersetzte aus dem Russischen und lebte zeitweise in Moskau. Auf ihr Romandebüt „Die gläserne Stadt“, das 1983 erschien, folgten etliche Veröffentlichungen, darunter die Romane „Einmal lebt ich“ – auf dem „Irgendwo in diesem Dunkel“ basiert – und „Nachtgeschwister“. Ihr Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, für „Sie kam aus Mariupol“ erhielt sie den Alfred-Döblin-Preis, den Preis der Leipziger Buchmesse und den August-Graf-von-Platen-Preis. Natascha Wodin lebt in Berlin und Mecklenburg.

Foto: Rowohlt

NEUESTE DEUTSCHE LITERATUR europa_morgen_land
Jaroslav Rudiš

15. März 2020 — 17.00 Uhr

» Der Zug verließ den Bahnhof und Winterberg schaute aus dem Fenster und zeigte zu ein paar

alten grünen Eisenbahnwagen auf der anderen Seite. „Ja, ja, sehen Sie Herr Kraus, die Schmalspurbahn nach Oybin der sächsischen Spurweite 750 Millimeter, spätestens wenn wir in Bosnien sind, werde ich Ihnen etwas über die bosnische Spurweite von 760 Millimeter erzählen, ja, ja,

die bosnische Spurweite kann lebensgefährlich sein, davon könnte der Thronfolger einiges

erzählen, wenn er nicht tot wäre, ja, ja. Ich werde ihnen viel über den Schmalspurbahnenkrieg

erzählen, der bis heute in Europa

herrscht, da, sehen Sie, von Zittau fuhr früher ein Zug auch direkt nach Friedland, ja, ja, hier musste die Strecke abbiegen, ja, ja, genau. «

 

(Aus: Winterbergs letzte Reise

© Luchterhand-Verlag 2019)

Moderation: Eleonore Hefner

Eintritt: 8,– / 5,– Euro (ermäßigt)
 

Veranstalter:

Kulturamt Mannheim, Kulturbüro Ludwigshafen und Stadtbücherei Frankenthal in Kooperation mit den Vereinen Kultur Rhein-Neckar e.V. und KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

Jaroslav Rudiš, geboren 1972, ist Schriftsteller, Drehbuchautor und Dramatiker. Im Luchterhand Literaturverlag erschienen seine aus dem Tschechischen übersetzten Romane „Grand Hotel“, „Die Stille in Prag“, „Vom Ende des Punks in Helsinki“ und „Nationalstraße“, bei btb, außerdem „Der Himmel unter Berlin“. „Winterbergs letzte Reise“ ist der erste Roman, den er auf Deutsch geschrieben hat. 2012/13 hatte Jaroslav Rudiš die Siegfried Unseld-Gast-Professur an der Humboldt-Universität zu Berlin inne. 2014 erhielt er für sein Werk den Usedomer Literaturpreis, 2018 den Preis der Literaturhäuser.

© Peter von Felbert

 veranstaltungsarchiv 2019 

Geraubte Unschuld

22. November 2019 — 19.30 Uhr

Anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen und

Mädchen lädt der Internationaler Frauentreff Jungbusch herzlich zu einer zweisprachige Lesung mit der Schriftstellerin Nuriye Zeybek aus ihrem

Roman „Geraubte Unschuld“ ein. In ihrem Buch beschreibt die Autorin den Lebensweg von Asya, die trotz Gewalterfahrung in ihrer Familie ihren eigenen Weg findet.
 

Im Anschluss daran wird Tuba Ibis auf Deutsch vorlesen.

Moderation: Nazan Kapan, Leiterin des Mannheimer Frauenhauses e. V.

 

Veranstalter: Internationaler Frauentreff Jungbusch

Eintritt frei

Zwischen Glaspolitur und Gemüt. Wege zum Wahren Wohnen um 1930

von Prof. Dr. Anna Zika

Das "Es-wird-so-sein" in architektonischen Entwürfen.

Frühe Fotomontage projektierter Strukturen

von Marie-Christin Kajewski
21. November 2019 — 18.00 Uhr

21. November 2019 — 18.00 Uhr

Bilder des Wohnens

Vorträge von

Prof. Dr. Anna Zika

& Marie-Christin Kajewski

OGIERMANN PALMTAG 
wassis!.....wassis?

14. November 2019, 20 Uhr

Diesseits von Hörspiel und Konzert stellt das Duo mit spontanen Stimmentäußerungen und ungewöhnlicher und wandelbarer Elektronik ungreifbare klingende Situationen her.

 

Selbstständige Musik, die aber auch immer wieder kleinen Szenen gleicht.

Eintritt 10 Euro

remix theory - Sex Revolts. Gender, Rock und Rebellion
Lesung von Simon Reynolds

12. November 2019 — 20.00 Uhr

Ein Klassiker: Männer stehen auf der Bühne, Frauen im Publikum. Schaut man sich das Line-up vieler aktueller Festivals an, hat sich an dieser Arbeitsteilung nicht viel geändert: Headliner sind Männer, Machos mit Gitarren. Rock wird scheinbar immer noch von der Verachtung für das Weibliche befeuert und gilt nur dann als aufregend, wenn er sich möglichst misogyn und machohaft gebärdet.

„Eine monumentale Bereicherung für den Kanon der Rockkritik.“ –
Village Voice

Eintritt frei

remix theory ist eine Kooperation des Kulturamt der Stadt Mannheim mit der Kulturellen Stadtentwicklung/STARTUP Mannheim. 

Skafte Kuhn

Vorstellung des Künstlerbuches

zu "Bonjour Melencolia"

 

31. Oktober 2019 — 18 Uhr

 

Vorstellung des Künstlerbuches "Bonjour Melencolia" zu Skafte Kuhns aktueller Einzelausstellung in der Rudolf-Scharpf-Galerie statt

Nachtwandel 2019

25. — 26. Oktober 
18.00 — 24 Uhr

go with the flow @Port25


„Bilder des Wohnens“ präsentiert ästhetische, philosophische, kunst- und bildimmanente Bezüge zu Architektur, Raum und Wohnen. Im Foyer: Quell Wasser Transport, eine Performance mit Laborcharakter: Der Künstler Olaf E. Bergmann, der DJ Joix und der Visual Jockey Düsterleuchten transformieren fließendes Wasser.

Bilder des Wohnens 

Roman Bezjak, Axel Grünewald, Eyal Pinkas, Emanuel Raab, Marco Vedana, Suse Wiegand

Eröffnung
11. Oktober 2019 — 19.00 Uhr

Ausstellungszeitraum
12. Oktober 2019 — 5. Januar 2020

Während auf politischer Ebene zurzeit über den Wohnungsnotstand diskutiert wird, präsentiert „Bilder des Wohnens“ ästhetische, philosophische, kunst- und bildimmanente Bezüge zu Architektur, Raum und Wohnen.

Die Ausstellung basiert auf dem Forschungsvorhaben der Fachhochschule Bielefeld zum Thema „Erkenntnisformen der Fotografie“ mit dem interdisziplinären Forschungsprojekt „Bilder des Wohnens. Architekturen im Bild“

und wird gefördert mit Mitteln der Hypokulturstiftung.

Jazz im Busch zu Gast

knoM .T - Lömsch + Gramss

10. Oktober 2019, 20 Uhr

Sebastian Gramss und Lömsch Lehmann spielen seit fast 20 Jahren zusammen.
Seit 1993 musizieren sie in der Gruppe "Underkarl" und als Duo unter dem Namen knoM.T.
Auf der Basis von Kompositionen des Meisters Monk, entwickeln die beiden einen völlig neuen Ansatz der Interpretation, Dabei ist ihre langjährge gemeinsame musikalische Erfahrung das unüberhörbare Fundament.

S.Gramss + L.Lehmann gehören zu den profiliertesten Musikern der jüngeren deutschen Szene.
Sie spielten und arbeiteten als Musiker unter anderem zusammen mit:
...Fred Frith, Tom Cora, Peter Kowald, Johannes Bauer, Zeena Parkins,
Peter Brötzmann, Albert Mangelsdorff, Han Bennink, Heinz von Cramer..

Jazz im Busch bei HÖRsPort

Barbara Lahr

+ Cordula Hamacher

28. September 2019 — 20.00 Uhr

Lyrical lounge heißt die neue Produktion von Barbara Lahr. Gedichte vom 16. - 20. Jhd. von Emily Dickinson, Percy Bysshe Shelley, William Blake, Oscar Wilde etc. Vertont mit dezenten beats und delphischen sounds am Sampler.

Begleitet wird sie dieses Mal von der besten Urlaubsvertretung seit es Urlaube gibt: der Ausnahmesaxofonistin Cordula Hamacher! Beide arbeiten seit 20 Jahren zusammen und traten zuletzt 2018 gemeinsam in Moskau und Sotchi auf.

Wegen eines Wasserschadens in Laboratorio17 ist Jazz im Busch in diesem Monat zu Gast beim HörsPort im Port25, die uns freundlicherweise Asyl gewähren!

David Julian Kirchner liest aus seinem Businessplan

11. September 2019 — 19.30 Uhr

Kirchner Hochtief Frontman und Kirchner Total CEO David Julian Kirchner liest aus seinem Buch "Businessplan", legt seine eigenen Platten auf und spielt seine Musik live. Ein narzisstisch bunter Abend zwischen Teambuilding fürs Publikum und Selbstmordballaden.

Erzählcafé

Aufstieg und Fall einer Firma

- wie haben das die Beschäftigten erlebt?

24. August 2019 — 15.00 Uhr

Die Zerschlagung ihres einst stolzen Mannheimer Werks haben viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hautnah erlebt und erlitten. 

Sehr viele — mehr oder weniger bekannte – Erfindungen wurden in Mannheim gemacht, die auch heute noch von Bedeutung sind.  

Eine gemeinsame Einladung von IG-Metall, Rhein-Neckar-Industriekultur e.V. und Port25.​

Plastic Paradise by Byron

 

Freitag 2. August 2019

ab 19.30 Uhr

 

Kirchner Total präsentiert
David Julian Kirchner und sein Modelabel Byron

mit Torso (Oh so shiny Popstars)
Jon Darc (Pop Boy 2019) und der
Byron-Entourage (Freaks and Beauties)
Hair//Fashion//Noise//Light

BBC-Torbau

Architekturfotografie 

von K.W. Ochs

 

Eröffnung am 25. Juli 2019

26.07. — 22.09.2019

Diskurs-Projekt

Kunst ist zwecklos!

 

Freitag 12. Juli

Samstag 13. Juli

 

ein interdisziplinäres Diskurs 

Projekt zur Standortbestimmung

von Bildender Kunst im Spannungsfeld von freier künstlerischer Arbeit, politischer Vereinnahmung und gesellschaftlichem Anspruch.

mehr

OFF//FOTO bei Port25

Freitag 14. Juni 2019, 19 Uhr

Peter Bialobrzeski.

Zuhause und unterwegs

KICK//OFF Event

 

 

Unser Gast Peter Bialobrzeski wird in einer Lecture Zuhause und unterwegs seine Arbeit vorstellen und in einem moderierten Gespräch Fragen aus dem Publikum beantworten.

Im Anschluss: meet & greet 

Eine Veranstaltung von OFF//FOTO

HÖRsPORT Konzert

 

Donnerstag, 13. Juni 2019, 20 Uhr

KLANGFORUM HEIDELBERG präsentiert

SCHOLA HEIDELBERG & ensemble aisthesis

Juliane Dennert (SCHOLA HEIDELBERG) 
Elektronik – Örjan Sandred
Leitung – Walter Nußbaum

Werke von Webern, Sandred, u.a.

Im KlangForum Heidelberg treffen sich Gestaltungsfreude und Virtuosität der Sänger der SCHOLA HEIDELBERG und der Instrumentalisten des ensemble aisthesis unter einem Dach. Mit der Konzeption eigener Konzertformate setzt das KlangForum Heidelberg Impulse für das Verhältnis von Musik und Gesellschaft. Typisch ist das in Port25 vorgestellte Programm für Streichtrio mit Sologesang: Werke von hierzulande noch unbekannten 

Komponisten (wie Örjan Sandred aus Kanada) stehen im Kontext

“Entarteter“ Musik von Opfern der Nazi-Herrschaft und neben solchen Klassikern der Moderne wie Anton Weberns Streichtrio. 

ART UP

Donnerstag, 6. Juni 2019, 19 Uhr


Die Kunst des Storytelling

im Social Web

Anne Grabs

„Die Aufmerksamkeitsspanne der Internet-NutzerInnen beträgt nur 8 Sekunden. Selbst Goldfische lassen sich nicht so leicht ablenken wie wir Menschen. Geschichten im Social Web müssen daher in den ersten Sekunden zünden“, erklärt Social Media Expertin Anne Grabs. Im Rahmen ihres einstündigen Vortrages möchte Sie Künstlerinnen und Künstlern erklären, „wie man das macht und wie man ins Storydoing kommt.“

 

Der Vortrag ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

ARTup steht für eine Veranstaltungsreihe der Stadt

Mannheim in Kooperation mit Port25.

HÖRsPORT Konzert

 

Donnerstag, 23. Mai 2019, 20 Uhr

DIE STAATLICHE HOCHSCHULE FÜR MUSIK UND DARSTELLENDE KUNST MANNHEIM

präsentiert

Klasse Prof. Dennis Kuhn

From the bag - Percussion & More

Die jungen Musiker um Prof. Dennis Kuhn zeichnen sich nicht nur durch ihre besonders große Bandbreite, sondern auch durch große Präzision und Experimentierfreudigkeit aus. Sie spielen solistisch und in verschiedenen Formationen aus ihrem laufenden Programm - klassische Schlagzeugliteratur, Experimentelles, rein Akustisches, mit 

Computerelektronik Erweitertes bis hin zu musik-theatralischen Werken und Performances.

Weil das Programm für HÖRsPORT immer sehr kurzfristig zusammengestellt wird, kann man sich auf einen Abend mit Überraschungen und Improvisationen freuen – eben „from the bag“. 

HÖRsPORT Konzert

 

Donnerstag, 09. Mai 2019, 20 Uhr

Joss Turnbull and Pablo Giw
feat Naranbaatar Purevdorj

Joss Turnbull und Pablo Giw schlagen und pressen ein filigranes Gewitter aus Beats, Atemgeräuschen und flächigen Ebenen auf zwei einfache akustische Instrumente - Tombak und Trompete. Beide Musiker sind gleichzeitig auch Solisten und arbeiten intensiv mit der Klanggestaltung und erweiterten Spieltechnik ihrer Instrumente. Mit Präparationen wie Gummibällen, Tremolosticks oder locker geschraubten Ventilen und Springdrum webt das Duo ein Geräusch-Gewebe, welches sich spielerisch und unprätentiös in einem gewaltigen Strudel langsamer und zugleich komplexer Stücke löst.

HÖRsPORT Konzert

 

Donnerstag, 25. April 2019, 20 Uhr

DENNIS KUHN präsentiert

CENTROZOON - Markus Reuter, Bernhard Wöstheinrich & Tobias Reber

We invented the wrong notes. Space music and experimental electronica. 

 

Seit zwei Jahrzehnten befragen CENTROZOON nicht nur den Prozess des Musizierens, sondern loten die Grenzen von Musik aus. Sie bewegen sich in experimentellen Set-Ups und Locations mit ihrem konzeptuellen Ansatz, hinter dem die Idee steht, nicht nur einzelne Noten zu improvisieren, sondern immer auch die Gesamtform ihrer Stücke. Klang zu kreieren, verstehen sie als Erkundung von Möglichkeiten und Extremen. Das Trio operiert an den Grenzen von Musik und Nicht-Musik, Form und Nicht-Form, Pathos und trockenem Humor, konzeptuellen

Ansätzen und freiem Spiel.  

europa_morgen_land

Lesung mit Lana Lux

Sonntag, 24. März, 17 Uhr

Lana Lux wurde 1986 in Dnipropetrowsk

Ukraine geboren. Im Alter von zehn Jahren kam sie mit ihren Eltern als Kontingentflüchtling nach Deutschland.

Sie studierte Ernährungs-wissenschaften in Mönchengladbach und absolvierte später eine Schauspiel-ausbildung am Michael-Tschechow-Studio in Berlin. Mit ihrem Mann und der gemeinsamen Tochter lebt sie in Berlin. „Kukolka“ ist ihr erster Roman.

Live on Tape - GGMimPort25

Mittwoch 20.März, 18 Uhr

Live on Tape Interview mit Filmerinnen aus dem Festivaljahr 2018.


Mit dabei, der OK-TV Ludwigshafen!
Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

HÖRsPORT

Cordula Hamacher präsentiert

Katrin Scherer Quartett CLUSTER

Donnerstag, 21. März 2019, 20 Uhr

Besetzung:

Katrin Scherer -  Alt, Baritonsaxophon

Moritz Wesp - Posaune

Stefan Schönegg - Kontrabass

Leif Berger – Drums

KONZERT

J-P PIIRAINEN & VENLA ILONA BLOM 

Samstag , 09. März, 19:30 Uhr

Der Gitarrist J-P Piirainen und die Sängerin und Beatboxerin Venla Ilona Blom (von Tuuletar) verbinden finnischen Folk mit modernen Sounds.

Ein Konzert der Deutsch-Finnischen Gesellschaft im Rahmen ihres
DFG-Kulturkalender 2019

FÜHRUNG

Freitag, 15. März, 18 Uhr

 

Führung durch die Ausstellung

mit Nicolas Reinhart

Schachmatt und der König ist tot

Samstag 09. Februar, 15 bis 18 Uhr

und
Samstag 09. März, 15 bis 18 Uhr

Interessierte Schachspieler sind eingeladen auf den beiden von
Ana Laibach entworfenen Spielfeldern (klassisch 8x8 und mit reduzierten Ressourcen 7x7) gegen einander anzutreten.

Die Spiele sind öffentlich.

HÖRsPORT

Simon Foerster 

The Sex of the Harp

Donnerstag, 21. Februar, 20 Uhr

europa_morgen_land

DER LETZTE SCHNEE

Lesung / Performance mit Arno Camenisch

Sonntag, 27. Januar, 17 Uhr

„Der letzte Schnee“ wurde unter anderem zum Lieblingsbuch des Deutschschweizer Buchhandels 2018 gewählt. Es wurde selten einstimmig beim Literaturclub SRF von Elke Heidenreich, Nicola Steiner, Hildegard Keller und – als Gastkritiker – der CVP-Nationalrat Gerhard Pfister besprochen.

Die Neue Züricher Zeitung bezeichnet Arno Camenisch als „Popstar der Schweizer Literatur“. Seine Performances beeindrucken durch „geräuschhaft melodiöse Sprachgewalt, die er bild- und rauschhaft sprudelnd in Gestik, Mimik und Körpersprache in einem Guss vorträgt“ (Schweizer Musikzeitung). So lautet auch die Empfehlung des Literaturclub SRF eine Veranstaltung mit Arno Camenisch zu besuchen, um die Virtuosität seiner Sprache hautnah zu erleben.

https://arnocamenisch.ch/

HÖRsPORT

Ensemble Sy’zan
LUFTZUG – Vocale Polyphonie

 

Donnerstag, 31. Januar, 20 Uhr

 

Eintritt 15/10 Euro

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

ANA LAIBACH UND AMADEUS CERTA

die Preisträger des Mannheimer Kunstpreises der Heinrich-Vetter-Stiftung​ 

präsentieren:

Wenn Tiger schießen lernen

27. Januar bis 17. März 2019

Eröffnung am 

Samstag, 26. Januar 2019,

19 Uhr

Considering Finnland

Filmabend im KVLU

Donnerstag, 10. Januar 2019,

19 Uhr​, Kunstverein Ludwigshafen

Wir zeigen zwei verschiedene Dokumentarfilm, die auf unterschiedliche Weise Menschen begleiten und uns einen intimen Einblick in ihr Leben erlauben.

"PEOPLE IN WHITE" (2011; 65min)
von Tellervo Kalleinen & Oliver Kochta-Kalleinen

"PLANTHEON" (2016; 61min)
von Ulu Braun & Teuri Haarla

Oliver Kochta-Kalleinen und Ulu Braun werden anwesend sein

  2018 

VORTRAG

Dienstag, 11. Dezember 2018, 19 Uhr

 

Professor Dr. Louis Seukwa​ 

Europas Werte im Spiegel der Flüchtlingspolitik

Der Migrationsforscher Louis Henri Seukwa nimmt die europäischen Grundwerte kritisch unter die Lupe.Im Fokus stehen die Frage nach den Fluchtursachen sowie die Widersprüche zwischen der - von Europa formulierten - Universalität der Menschenrechte und den Umgang mit Geflüchteten.

Eine Veranstaltung von Save me Mannheim anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte.


Eintritt frei

HÖRsPORT Konzert

 

Donnerstag, 15. November 2018, 20 Uhr

Für sein Stück Untitled_VNZ arbeitet der Klangkünstler Federico dal Pozzo mit Fieldrecordings seiner Heimatstadt Venedig. Konkretes Geräusch trifft auf synthetisch verformte Klänge, die referentiell zu den konkreten Bausteinen der Stadt stehen.

Stein, Glas, Beton und natürlich Wasser sowie die Menschen der Stadt dienen als Klangbausteine für eine Arbeit in der der Autor eine akustische Topologie der Stadt Venedig zeichnet. Eigentlich als klassischer Perkussionist ausgebildet, arbeitet Federico seit einigen Jahren mit Elementen aus Soundart, neuer Musik und Ambient.

 

Das Konzert wird präsentiert von Elektrosmog


Eintritt 15/10 Euro

NACHTWANDEL 2018

Freitag, 26. Oktober 2018
und
Samstag, 27. Oktober 2018


jeweils 19 Uhr bis 24 Uhr

HÖRsPORT Konzert

 

Donnerstag, 18. Oktober, 20 Uhr

Im Rahmen von „Music From Code“ werden junge Musiker*innen und

Musikbegeisterte im Alter von 12-

18 Jahren ein eigenes Konzert mit improvisierter elektronischer Musik geben. Sie stellen das künstlerische

Ergebnis zweier Workshop-Wochenenden mit Michael Vierling und Miriam Schenkel vor, bei denen sie an den Bau von eigenen Musikinstrumenten und

an das Komponieren herangeführt werden. Die auftretenden Jugendlichen entlocken ihren Instrumenten

an diesem Abend erstaunliche und ungewöhnliche Klänge, die den Zuhörern einen eigenen, sagenhaften Kosmos eröffnen.

Das Konzert wird präsentiert von Enjoy Jazz und SAP

FÜHRUNG 

Freitag 12. Oktober 2018,
17 Uhr

VORTRAG

 

Freitag, 12. Oktober 2018,
19 Uhr

„Grundeinkommen statt Urheberrecht?

Zum kreativen Schaffen in der digitalen Welt.“ 

Vortrag und Diskussion mit Ilja Braun

Eine ArtUp Veranstaltung in Kooperation mit dem Kulturamt

der Stadt Mannheim

Künstlergespräch

 

Donnerstag, 04.Oktober 2018

„Das Ding an sich. THE FLECTIONS_Fire the lightning. 

An epilogue in 21 Lumi –Intelligibilities.“

Filmscreening & Artist Talk mit

Daniel T. Braun.

HÖRsPORT Konzert

 

Donnerstag, 20.September, 2018 20 Uhr

Cordula Hamacher präsentiert

Christopher Dell

Monodosis II

 

Dell leitet seit 2000 das „Institut für Improvisationstechnologie“ in Berlin, ist Professor für Urban Design Theorie an der HafenCity Universität Hamburg und gilt laut Reclams Jazzlexikon als einer der führenden Vibraphonisten Europas. Monodosis ist sein Solo-Programm, das er als eine künstlerische Forschungsarbeit versteht, die sich mit den Potentialen rhythmischer, harmonischer und melodischer Praktiken ebenso auseinandersetzt wie mit Fragen der „offenen Werkform“.

WORKSHOP

Freitag, 13. Juli 2018

18 bis 21 Uhr

Fanzines mit Schere und Leim

Workshop mit Margarete Lindau.

Der Workshop ist Kostenfrei

 

Anmeldung bis 05. Juli 2018

unter info@port25-mannheim.de

HÖRsPORT

Port25 in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Mannheim präsentiert

MARIKA & LEOPARD – BUBBLE OPERA

 

Donnerstag den 19. Juli, 20 Uhr 

Eintritt frei

Das Künstlerduo Marika & Leopard beschäftigt sich mit der Synthese von zu verrichtender Tätigkeit und philosophischen Betrachtungen zum Thema Arbeit, die sie in einer Oper zur Aufführung bringen. Ihre künstlerische Arbeit basiert auf Studienreisen, die das Duo durch rund 40 Länder führte. Das Ergebnis ist ein performatives Konzept, das Musiktheorie und Technologie ebenso einschließt, wie Philosophisches zu Objekten, Raum und Zeit.

KUNST AUF DEM QUARTIERSPLATZ

 

Mittwoch, 11. Juli 2018
Donnerstag, 12. Juli 2018

10 bis 18 Uhr

Der OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE IN DEUTSCHLAND kommt in den Jungbusch. Der OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE IN DEUTSCHLAND wurde 1987 auf der documenta 8, Kassel eröffnet. Seitdem ist er unterwegs von Ort zu Ort.
 

VORTRAG


Donnerstag, 05. Juli 2018

18 Uhr

Ein Weg nach der eigenen Nase,

ein Gehen im eigenen Rhythmus

Vortrag mit Silvia Köhler,

Dr. Susanne Kaeppele und

Dr. Christine Schumann

Veranstaltungsort:

MARCHIVUM, Mannheim

DISKUSSION

Donnerstag, 12.7. 2018
19 Uhr

Wie wollen wir zusammen leben?

mit: Brigitte Krenkers, Gründerin und Gesellschafterin OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE IN DEUTSCHLANDOlaf Bergmann, Neustadt, Projekt [51] e.V. Kunst Kultur & EnergieStefanie Kleinsorge, Port25 - Raum für Gegenwartskunst

 

Immer mehr Menschen wollen über Fragen die Ihr Leben vor Ort und die Gestaltung ihrer Viertel, Städte, aber auch über Fragen der Landes- und Bundespolitik selbst entscheiden. Die wachsende Krise der Demokratie in Europa ist Ausdruck ihrer derzeitigen Erstarrung. Offenbar ist die Parlamentarische Demokratie zu eng geworden. Aber, was gibt es für Alternativen? Wie kommen wir zu einer zukünftigen Gemeinschaft, die die Regeln, mit denen sie leben will, selbst bestimmt? Der Künstler Joseph Beuys nannte diese zukünftige Form (Kunstwerk) einer menschenwürdigen Gesellschaft die SOZIALE PLASTIK.

HÖRsPORT

Konzert- und Veranstaltungsbüro der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim präsentiert

FROM THE BAG – PERCUSSION & MORE

Donnerstag den 28. Juni, 20 Uhr 

Eintritt frei

 

Studierende der Schlagzeug-Klasse Prof. Dennis Kuhn spielen solistisch und in verschiedenen Formationen aus ihrem laufenden Programm - klassische Schlagzeugliteratur, experimentelles, rein akustisches, mit

Computerelektronik erweitertes bis hin zu musiktheatralischen Werken und Performances. Man kann sich auf einen Abend mit Überraschungen und Improvisationen freuen – eben „from the bag“.

HÖRsPORT

 

elektrosmog präsentiert

FIELDRECORDING mit

David Rothenberg und Lasse-Marc Riek

Samstag, 12. Mai 2018, 20 Uhr

David Rothenberg  *1962(USA)

ist Musiker, Schriftsteller und Professor der Philosophie und Musik am New Jersey Institute of Technology (NJIT) in den USA. Rothenberg hat zahlreiche Bücher über Musik und Natur geschrieben. Zu diesen gehört das Werk „Why Birds Sing“ (Warum Vögel singen: Eine musikalische Spurensuche)

Lasse-Marc Riek  *1975(D) arbeitet als freischaffender Klangkünstler.Er ist mit Ausstellungen, Konzerten, Vorträgen, Lehraufträgen und Projekten international tätig. Riek ist Mitbegründer und Betreiber des Frankfurter Hörkunst-Verlages "Gruenrekorder".

HÖRsPORT

 

elektrosmog präsentiert

MARC BEHRENS​

Donnerstag, 17. Mai, 20 Uhr

Eintritt 8,-/6,- €

Marc Behrens arbeitet mulitmedial. Seine Aktivitäten schließen Fieldrecordings ebenso ein, wie die Gründung einer Aktiengesellschaft als sozialem Kunstwerk und die Inszenierung eines Übergangsritus für einen Investmentbanker. Er produzierte Hörstücke für WDR 3 und hr2-kultur und schrieb für Deutschlandradio Kultur das Hörspiel „Progress“. Bisher brachte er zudem über 30 Musikalben heraus. 

Doppeleröffnung

Philipp Morlock – Out of

Public Possession Katalog (01)

Präsentation (Foyer)

 

Eröffnung:

Freitag, 20. April 2018, 19 Uhr

Konzert Public Possession & Konrad Wehrmeister Live

um 22:30 Uhr

 

HÖRsPORT


JetztMusik-Festival präsentiert 

PUBLIC POSSESSION & KONRAD WEHRMEISTER LIVE

Freitag, 20. April 2018, 22:30 Uhr

Eintritt frei

Public Possession wurde von Valentino Betz und Marvin Schuhmann gegründet, um die Sparten Musik, Text und Grafik-Design zusammenzuführen. Zusätzlich geben ein Recordlabel und ein Shop Künstlern aus der ganzen Welt eine Präsentationsplattform.

Darüberhinaus reist PP regelmäßig, um Platten aufzulegen. Konrad Wehrmeister, ehemaliges Mitglied des Duos Günther Lause, erforscht die Relationen zwischen Groove & Bass von modularem Dubtechno bis hin zu bit-lastigen Miniatur Dub Tracks.  

Vortrag

 

"SAVE THE DATE!"

Dokumentation zeitgenössischer Kunst am Beispiel basis wien

 

In ihrem Vortrag wird Andrea Neidhöfer Einblick in die Arbeitsabläufe des Dokumentationszentrums basis wien geben.basis wien archiviert und dokumentiert (ephemere) Materialien von Künstlerinnen und Künstlern, die im Kontext zeitgenössischer bildender Kunst entstehen.

 

 

21. März 2018, 19 Uhr

Eintritt frei

 

Kooperation mit dem Kulturamt Mannheim im Rahmen der Reihe ArtUp 

 

Lass uns spielen!

 

Die Publikation zu den Mannheim Collaborations von Andrea Esswein ist soeben erschienen.

 

Über unseren Shop für 12 EURO erhältlich.

 

Führungen und
szenische Lesung

durch die Ausstellung

über kurz oder lang

Freitag, 23. März 2018, 19 Uhr

Ausstellungseröffnung

 

Tine Voecks – Tête-à-Tête

 

Aus der Recherche zur Architektur des Ausstellungshauses, aus eigenen Raumerfahrungen innerhalb und außerhalb des Gebäudes sowie Interviews mit Nutzern und Architekten hat Tine Voecks ein Ausstellungskonzept für das Foyer von Port25 entwickelt.

 

Eröffnung: 09. März 2018, 19 Uhr

 

 

Vortrag

im Rahmen von "Maikäfer flieg..."

 

"Gemeinsame Geschichte im Lokalen finden? Die Kurpfalz als Einwanderungsgesellschaft."


Vortrag von Prof. Dr. Philipp Gassert, Lehrstuhl für Zeitge-schichte am Historischen Institut der Universität Mannheim

 

Freitag, 26. Januar 2018, 19 Uhr

 

 

HÖRsPORT

Cordula Hamacher präsentiert PHILIPP REHM : Bass

Donnerstag, 8. März 2018, 20 Uhr

Ende 2015 brachte Philipp Rehm sein von der Fachpresse hoch gelobtes Album „The Philbum“ heraus.

Basierend auf diesem Album hat er eine Solo-Performance entwickelt, die seine innovativen Beats mit virtuosem Bass-Spiel kombiniert. Entstanden ist ein überraschender und erfrischender Beatund-Bass-Trip mit fantasievollen Tracks, die sich Elemente aus Electronic, Funk, Dancehall und Jazz bedienen.

 

in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Mannheim und supPORTer e.V.

Alles muss raus!

 

Die Ausstellung "100 < 1000 Hundert unter Tausend" nähert sich ihrem Ende. Wir laden wir Sie ein, noch einmal durch die Ausstellung zu schlendern und die Gelegenheit zu nutzen ein Original zum günstigen Preis zu erstehen. Erworbene Werke werden unmittelbar vor Ort verpackt und können sofort mitgenommen werden.

     © PORT25  

Hafenstraße 25-27   68159 Mannheim   Tel. 0621 33934397

Mi — So 11 – 18 Uhr

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Twitter - Weiß, Kreis,