Axel Grünewald 

* 1954 in Herford

lebt in Bielefeld

 

Das fotografische Projekt „Bankett“ ist beidseitig der Straße von Gibraltar entstanden. Vor dem Hintergrund der Wanderungsbewegungen in Richtung Europa betrachtet Axel Grünewald soziale und kulturelle Räume in den Küstenregionen Nordmarokkos und Südspaniens. Er
bezieht sich nicht ausschließlich auf die Migrationsströme, sondern richtet seinen Blick grundsätzlich auf örtliche Situationen und Zustände, die nicht mehr zur einen und noch nicht zur anderen Seite gehören. 

 

In der Ausstellung werden Seestücke sowie 

Architekturen gezeigt, die als Zeichen des Transitorischen, der Entindividualisierung und des Verlustes von Heimat gesehen werden können. Es sind Bilder des Übergangs, des Nirgendwo und der Sehnsucht, die keinen 

konkreten Ort benennen, sondern einen assoziativen Raum anbieten, um ihn mit eigenen Vorstellungen zu füllen.

 

Der Titel „Bankett“ bezieht sich auf die Bezeichnung für den Randstreifen neben 

einer Fahrbahn, der zwar notdürftig befestigt, aber eigentlich nicht befahrbar ist. In der gleichnamigen Publikation werden die topografischen Situationen durch Portraits ergänzt, die im Hinterland der Grenzzäune entstanden sind.

 

Axel Grünewald studierte Fotografie an der Fachhochschule Bielefeld. Er arbeitete als freier Fotograf für zahlreiche Magazine und realisierte eigene künstlerische Projekte. Axel Grünewald lehrt als Professor für Fotografie im Fachbereich Gestaltung an der Fachhochschule Bielefeld.

Fotos: Toni Montana, Konstantin Weber, Leon Etienne

     © PORT25  

Hafenstraße 25-27   68159 Mannheim   Tel. 0621 33934397

Mi — So 11 – 18 Uhr

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Twitter - Weiß, Kreis,